„Bonjour et bienvenue chez nous!“ 

Das Fach Französisch wird am Trave-Gymnasium ab der 7. Klasse als 2. Fremdsprache angeboten sowie als 3. Fremdsprache ab Klasse 9. In der Profiloberstufe hat Französisch seinen festen Platz als dreistündiges Fach in der Einführungs- und Qualifikationsphase.

Derzeit unterrichten wir von Klasse 7 bis 10 mit dem Lehrwerk À plus! vom Cornelsen Verlag, das an die speziellen Bedürfnisse unserer jüngeren Französischlerner angepasst ist: viele Bilder, Spiele, Lieder und Rätsel machen Appetit auf die französische Sprache. Daneben steht die ständige Wiederholung und Vertiefung der erworbenen Kenntnisse sowie das Aneignen sprachtypischer Muster. Thematisch stehen landeskundliche Themen und das Alltagsleben in Frankreich im Vordergrund.

In der Oberstufe arbeiten wir hauptsächlich mit authentischen Materialien wie Filmen, Liedern und Lektüren zu verschiedenen Themenbereichen. Außerdem greifen wir in der Einführungsphase auf das Lehrwerk Horizons vom Klett Verlag zurück.

Ein sehr gut ausgestatteter Fremdsprachenraum mit einem interaktiven Whiteboard und einem Internetanschluss hilft uns dabei, die oben genannten Inhalte schülernah umzusetzen. Dabei werden Online-Lernprogramme genutzt, um grammatische Strukturen zu festigen.

Wir unterstützen die Austauschprogramme des Bildungsministeriums und nehmen mit verschiedenen Klassen am landesweiten Vorlesewettbewerb sowie an dem Wettbewerb FrancoMusiques teil, bei dem die Schüler*innen ihr eigenes Chanson präsentieren. In der Oberstufe werden Studienreisen nach Frankreich angeboten. Außerdem kann am Trave-Gymnasium das Sprachzertifikat DELF im Rahmen des Französischunterrichts erworben werden.

Warum überhaupt Französisch lernen?

    • Weil Französisch von insgesamt ca. 300 Millionen Menschen weltweit gesprochen wird und nach Englisch die am häufigsten gelernte Fremdsprache ist. Französisch ist somit eine Reisesprache und bietet den Zugang zu verschiedenen Kulturen.
    • Weil Frankreich sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht ein sehr wichtigstes Nachbarland von Deutschland ist.  Viele Arbeitsplätze in Deutschland hängen vom wirtschaftlichen Austausch mit Frankreich ab.
    • Weil Französisch ein guter Einstieg zum Erlernen weiterer Sprachen ist. Als romanische Sprache liefert es das Grundgerüst für die Grammatik der anderen romanischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch. 
    • Weil Französisch eine wichtige Sprache in internationalen Beziehungen ist: Neben Englisch ist Französisch die offizielle Arbeitssprache in der EU und in vielen internationalen Organisationen, wie z. B. der UNO, der UNESCO, der NATO, des Internationalen Olympischen Komitees und vieler internationaler juristischer Instanzen.
    • Weil Deutschland und Frankreich 1963 den Freundschaftsvertrag unterzeichnet haben, aus dem sich vielfältige Möglichkeiten der Kooperation entwickelt haben.
    • Weil durch die enge Zusammenarbeit Deutschlands und Frankreichs auch immer mehr Berufs- und Studienabschlüsse in beiden Ländern anerkannt werden und deutsche und französische Universitäten zunehmend Studiengänge anbieten, die für beide Länder berufsqualifizierende Abschlüsse vermitteln.

Beitrag des TGL zum Franco Musiques-Wettbewerb 2018:

Fachschaftsleitung: Frau Bechmann