Das Fach Chemie wird am Trave-Gymnasium ab der 8. Klasse als dritte Naturwissenschaft eingeführt. In der Profiloberstufe ist es im naturwissenschaftlichen Profil profilergänzendes Fach und wird dort dreistündig bis zum Abitur unterrichtet. Im gesellschaftswissenschaftlichen Profil kann Chemie wahlweise zu Physik ausschließlich in der Einführungsphase gewählt werden.

Derzeit wird Chemie in der Mittelstufe mit Hilfe der Lehrwerke „Elemente Chemie I und II“ und in der Oberstufe mit den Lehrwerken „Chemie heute I und II“ unterrichtet. Jedoch stellt in der Chemie nicht das Lehrwerk den Mittelpunkt des Unterrichts dar, sondern das Experimentieren und dadurch das selbstständige Entdecken der naturwissenschaftlichen Phänomene aus der Umwelt beziehungsweise dem Alltag. Mit Hilfe von Lehrwerken, Modellbildungen, Animationen, Dokumentationen und Filmen sollen anschließend die Ergebnisse der Experimente wissenschaftlich nachvollzogen und zu einem zusammenhängenden Gerüst aufgebaut werden. Dabei gibt es je nach Klassenstufe folgende Schwerpunkte:

 Inhaltliche Schwerpunkte in den einzelnen Jahrgangsstufen
8 Einführung in die Chemie, Atombau, Salze, Metalle, Reaktionsgleichungen aufstellen
9 Bindungsarten, Säuren und Basen (ph-Wert), Kohlenstoff als wichtigstes Element
E Stoffklassen in der organischen Chemie, Naturstoffe, Waschmittel und Kosmetika, Reaktionskinetik
Q1/2 Proteine, Kohlenhydrate, Lipide, aromatische Verbindungen und Farbstoffe, Chemie und Medizin
Q3/4 Kunststoffe, Chemie und Umwelt, Chemie und Energie

In der Chemie stehen als Fachräume ein sehr gut ausgestatteter Experimentierraum und ein Hörsaal zur Verfügung. Beide Räume verfügen über Whiteboards und Internetverbindungen, sodass die Möglichkeit besteht, die oben genannten Inhalte neben dem selbstständigen Experimentieren mit Hilfe von Online–Simulationen und -Programmen schülernah umzusetzen.

Dadurch sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, die zentralen Kompetenzen des Faches Chemie zu erreichen:

  • Verbindung von Stoff- und Teilchenebene, d.h. die Beobachtungen beschreiben und sie auf Teilchenebene mit Modellen erklären
  • Chemie im Alltag erkennen und mit Hilfe des Gelernten erklären können
  • Ausbildung der Fähigkeit und Fertigkeit des selbstständigen Experimentierens

Um die im Unterricht behandelten Inhalte zu vertiefen, werden nach Möglichkeit folgende außerschulische Lernorte besucht:

  • großtechnische Anlagen (z. B.: Erdölraffinerie, Chemiepark)
  • Schülerlabore wie das LoLa (Lübecker offenes Labor) oder die Kieler Forschungswerkstatt 

Über den Chemieunterricht hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler große Unterstützung der Lehrkräfte, um erfolgreich an verschiedenen naturwissenschaftlichen Wettbewerben, wie zum Beispiel der Chemie-Olympiade oder Jugend forscht teilnehmen zu können.

Fachschaftsleitung: Herr Zenner